BannerbildBannerbildBannerbild
 

Einsatzabteilung

Gegründet wurde die Freiwillige Feuerwehr Todendorf im Jahr 1911. Unser erster war Wehrführer Heinriech Schwicker. Seitdem stellen die ehrenamtlichen Kamerad*Innen den vorbeugenden und abwehrenden Brandschutz 24/7 sicher. 

Darüber hinaus wächst seit Jahren der Anteil der technischen Hilfe Einsätze stetig an. Diese umfasst Situationen wie zum Beispiel Verkehrsunfälle, eingeschlossene Personen in Notlage, Sturmeinsätze und vieles mehr.

 

Die weitreichenden Fähigkeiten und Kenntnisse der Kamerad*Innen, werden mit einer stetigen Fortbildung erweitert und vertieft. Zusätzlich unterstützt modernste Ausrüstung dabei, eine sichere und schnelle Hilfe bei unseren Einsätzen zu gewährleisten.

 

Die Feuerwehr hat jedoch mehr Aufgaben in der Gemeinde als das reine Einsatzgeschehen. Zusätzlich unterstützen die Kamerad*Innen bei einer Vielzahl von Tätigkeiten. Als Institution der Gemeinde unterstützt die Feuerwehr beispielsweise bei der Absicherung und Ausgestaltung von Festen und der Branderziehung in Kindergärten sowie Schulen. Außerdem werden Ferienaktionen mit Lösch- und Musikzug, Skat- und Knobelabende, das Laternenfest im Herbst, die Kranzniederlegung am Ehrendenkmal und ein stimmungsvolles Weihnachtskonzert am Heiligen veranstaltet.

 

Der Löschzug trifft sich regelmäßig einmal im Monat zu Übungsabenden.

 

Im Jahr 2021 wurde das neue Feuerwehrgerätehaus eingeweiht und der Feuerwehr von der Gemeinde zur Verfügung gestellt. Das alte Feuerwehrgerätehaus hat nicht mehr den Anforderungen entsprochen. Da die Gemeinde ohnehin soweit gewachsen ist, dass die Notwendigkeit für ein zweites Fahrzeug absehbar wurde, ist das neue Feuerwehrgerätehaus gleich entsprechend größer gestaltet worden. Ebenfalls im Jahr 2021 hat die Feuerwehr ein Fahrzeug vom Katastrophenschutz Schleswig-Holstein zur Verfügung gestellt bekommen.

 

Auch der Alarmierungsweg der Feuerwehr befindet sich auf einem aktuellen Stand. Zusätzlich zur Alarmierung über die Sirene sowie einem Funkmeldeempfänger werden die Kamerad*Innen über eine App alarmiert. Im Einsatzfall zeigen  Alarmmonitore in dem Feuerwehrhaus den übermittelten Einsatzort und die Einsatzmeldung an, somit können die Kräfte schnell und effizient ausrücken.